Mein schöner Garten mit Feng Shui!

img_8922Egal ob Zier- oder Nutzgarten – ein schöner Garten erhellt das Herz und erfreut die Seele. Was ist aus Sicht des Feng Shui wünschenswert damit ein schöner Garten entstehen kann? Welche Eigenschaften sollte er grundsätzlich haben?

Mein schöner Garten mit Feng Shui – was braucht es?

Es gibt nur wenige Dinge die dauerhaft mehr Befriedigung versprechen als ein schöner Garten. Damit ein schöner Garten entstehen kann, sollten Sie aus Sicht des Feng Shui auf folgende Merkmale achten:

  • die Lage (Umgebung)
  • die Beschaffenheit des Bodens
  • das Lichtangebot
  • die Grundstücksform und -größe
  • die Gartenaufteilung
  • die Auswahl der Pflanzen
  • die Düngung
  • Ihre tierischen Helfer
  • geomantische Problemzonen

Mein schöner Garten mit Feng Shui
Lage, Boden, Licht

Die meisten kennen ja den alten Spruch der Makler:
„Was sind die 3 wichtigsten Faktoren bei einer Immobilie? – 1. die Lage, 2. die Lage und 3. die Lage!“. Genau so ist es auch bei der Auswahl eines guten Gartengrundstücks: ein schöner Garten benötigt einen gesegneten Flecken.
Allgemein gelten diese Grundregeln:

  • Je steiler, desto schlechter: Sobald die Hanglage zu steil iwrs, fliesst das Wasser zu schnell ab. Abhilfe: Terassen anlegen.
  • Die Lage sollte geschützt, aber nicht beengt sein. Zu hohe Gebäude oder andere Objekte wie Berge etc. ringsum hemmen das Sonnenlicht und drücken auf das Chi Ihres Gartens.
  • Der Boden sollte fruchtbar sein. Wenn der Boden zu steinig oder sandig ist, oder zu tonig und schwer, wächst entweder zu wenig oder die Bodenbearbeitung wird sehr erschwert. Die Bodenkennzahl liefert einen guten Daumenwert für die Beurteilung Ihres Bodens. Zu sandige Böden speichern das Wasser schlecht und sind kaum fruchtbar. Abhilfe: öfters düngen und wässern. Zu schwere und tonige Böden erschweren die Pflege. Abhilfe: Sand oder Streu untergraben.
  • Zugwind oder zu starker Wind. Wind ist in der Regel nichts Schlechtes. Zum Problem wird er erst, wenn es im Garten zieht. Meistens zieht es durch Lücken in der Umgebung oder wenn Mauern oder Begrenzungen der umliegenden Gebäude tunnelartige Lücken bilden durch die es zieht. Versuchen Sie, den Zugwind zu verlangsamen oder zu stoppen!

Grundstücksform und -grösse

Wichtiger als die Grösse eines Gartens ist seine Form. Am besten sind quadratische oder nicht zu stark einseitige Rechtecke. Formen die Sie unbedingt vermeiden sollten sind:

  • Dreieck,
  • zu lange Rechtecke („Handtücher“),
  • sehr unregelmässige Grundrisse.

Dreiecke entschärfen Sie am besten, indem Sie die Spitzen so bepflanzen, dass sich die Erscheinung einer Rechteck- oder Quadratform ergibt. Bei der „Handtuchform“ legen Sie die einzelnen Beete am besten so an, dass sie gebrochen wird.
Sehr unregelmässige Grundrisse sind mit am schwierigsten.
Vermeiden Sie auch zu lange gerade Wegabschnitte zwischen den Beeten. Das Qi wird auf langen geraden Wegen zu stark beschleunigt. Besser ist es, wenn Sie Kurven, kleine Unterbrechungen oder sonstige Elemente verwenden auf denen Ihr Blick verweilen und sich erfreuen kann. Ein harmonischer und abwechslungsreicher Garten ist ein schöner Garten!

Gartenaufteilung mit Herz

Ein schöner Garten ruht in seiner Mitte. Er braucht ein Zentrum, ein Herz. Wie bei unserem Herzen muss das Zentrum nicht unbedingt in der mathematischen Mitte liegen. Wichtiger ist, dass es als solches erkennbar und wirksam wird. Kreise aus Blumen, ein Hochbeet oder Sitzplatz können zum Herzen Ihres Gartens werden. Eine harmonische und reizvolle Mitte wird die Energie Ihres Gartes erst bündeln und kann diese dann sanft in alle Richtungen ausstrahlen.

chrysanthemum-430683_1280-1024x768

Die Auswahl der Pflanzen lockt tierische Helfer (Nützlinge) an.

Die Wahl der Pflanzen richtet sich nach den Wünschen und Vorlieben der Besitzer und natürlich wird sie auch von der Bodenqualität bestimmt. Ein schöner Garten lässt sich leichter erreichen durch den Einsatz von Mischkultur. Das bedeutet einfach, dass Sie immer da wo es geht Pflanzen nebeneiander stellen, die sich gegenseitig „helfen“. Zwiebeln mögen Karotten, Tomaten mögen Sellerie und Spinat. Es gibt auch den gegenteiligen Effekt dass sich Pflanzen gegeseitig schwächen, Zwiebeln mögen zum Beispiel keine Stangenbohnen. Bei Interesse gebe ich Ihnen eine ausführliche Liste. Sobald Pflanzen beieinander stehen die „gut miteinander können“, werden diese gesünder, kräftiger, widerstandsfähiger gegen Schädlinge und geben einen höheren Ertrag. Pflanzenschutzmittel und Düngemitteleinsatz werden verringert oder unnötig.

Ein wunderbarer Dünger und eine Wohltat für Ihre Pflanzen ist die Brennesseljauche, ein schöner Garten liebt sie! Sammeln Sie einen halben Eimer Brennesseln und setzen Sie die Brennesseln unter Wasser. jeden Tag einmal umrühren und nach 7-10 Tagen ist der Dünger fertig! Brennesselextrakt wirkt sehr kräftigend, düngt stark und steigert die Widerstandskraft der Pflanzen. Giessen Sie nicht zuviel davon und immer auf die Wurzeln, die Blätter würden „verbrennen“. Einzig der Geruch ist nicht Jedermanns Sache!

Ein schöner Garten im Gleichgewicht wird ganz von selbst tierische helfer anziehen. Sie können natürlich nachhelfen! damit Ihr Garten auch für Schlupfwespen, Meisen und Igel interessant wird tun Sie einfach Folgendes:

  • für Schlupfwespen bohren Sie einfach ein paar Löcher in alte Bretter oder Äste und stellen(hängen diese im Garten auf.
  • Meisen benötigen einen von der Sonne abgewandten und für Katzen unerreichbaren Nistkasten.
  • Igel lieben Reisighaufen, in denen sie ihre Nester bauen. Es gibt nur wenige niedlichere Anblicke als eine Igelmama mit ihren Igelkindern im Schlepptau!

igel-1024x768

Geomantische Problemzonen

Ein schöner Garten kann dennoch Problemzonen haben. Diese sind in der Regel nicht für das menschliche Auge sichtbar. Unser Volk weiss aber seit Urzeiten davon. Beispiele sind Wasseradern und Erdverwerfungen. Diese kann man mit dem Pendel oder der Wünschelrute ausmuten. Die verschiedenen Pflanzensorten reagieren sehr unterschiedlich auf diese Störzonen, man unterscheidet sie in Strahlensucher und Strahlenflüchter (Hier eine Liste).

Sobald Sie wissen wo in Ihrem Garten welche Störfelder auftreten (es gibt noch andere), können Sie das Gedeihen und Gelingen Ihrer Pflanzen beträchtlich steigern indem Sie den Standort anpassen.  Ein schöner Garten bringt Ihnen reiche Ernte und Lebensfreude. Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches und befriedigendes Gartenjahr! Bei Fragen zu Ihrer Gartengestaltung helfe ich gerne.

garten-1

Kommentar verfassen