Schock –

SchockAus der Verhaltensforschung ist bekannt, dass man bestimmte Verhaltensmuster eines Subjektes am schnellsten radikal ändert, indem man es in einen Schockzustand versetzt.
Der Schock lässt die Nerven blank liegen, dadurch werden die alten Reaktionsmuster  gelockert oder im Extremfall gelöscht und können neu mit anderen Inhalten oder Bewertungen überprägt werden.
Die „Zahl“ bzw. „Menge“ des Subjekts ist dabei  variabel: bspw. wurde Patty Hearst als Einzelperson ebenso erfolgreich umprogrammiert wie das kambodschanische Volk unter Pol Pot oder die derzeit neu konvertierten Menschen der durch ISIS vergewaltigten Territorien.
Je härter und unerwarteter der initiale Schock, je grösser die subjektiv wahrgenommene Lebensgefahr, desto erfolgversprechender wird die Neuprägung.

Die Inhalte die überprägt werden können sind frei wählbar. Werden/wird der/die Schock(s) koordiniert auf die umzuprogrammierenden Subjekte ausgeübt, dann ist die relativ kurze Latenzphase in der das Subjekt neu geprägt werden kann unbedingt zu nutzen, da ansonsten der „Rückfall“ in die alten Denk- und Wertemuster erfolgt.

Welche Möglichkeiten hat man, der mentalen Umprogrammierung vorzubeugen oder im besten Fall zu widerstehen? Ein Schock (und damit die Möglichkeit zur Überprägung) wird wesentlich schwächer ausfallen, wenn er antizipiert wurde. Es geht dabei nicht darum, sich alle möglichen denkbaren Schocks vorzustellen, die „wahrscheinlichsten“ reichen. Wer jedoch von vornherein die Möglichkeit der Änderung der gewohnten Verhältnisse ausschliesst, wird der Umprogrammierung leicht zum Opfer fallen. Das trifft diejenigen Leute besonders hart, die mit bestem Gewissen davon ausgehen, dass alles in bester Ordnung  (besser: unter Kontrolle) ist und Schocks (unerwartete plötzliche Änderungen des Status Quo) daher nicht auftreten.

Besonders effektiv sind mehrere Schocks gleichzeitig oder dicht aufeinander folgend, die nicht in das „gewusste“ Glaubens- und Wertesystem, das Weltbild, passen.

Der Nutzen von Schocks besteht darin, dass die Realitätsverleugnung, falls sie sich über lange Zeit verkrusten konnte, aufgebrochen wird. Über längere Zeiträume gegen den Lauf und die Gesetze der Natur gelebte Verhaltensweisen neigen dazu, in Schockzuständen zu münden.

Wer um solche Grundsätze weiss, wird beides, sowohl widernatürliche Umstände als auch die „ausgleichenden“ Schocks gleichermassen herbeiführen, um eine maximale Programmierbarkeit möglichst grosser Bevölkerungskreise herbeizuführen. Das nennt man Politik, und die Politik weiss inzwischen besser als vor 80 Jahren wie Massen gelenkt werden.

Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der
ignorierten Realität ignorieren.“
Ayn Rand

When the wind of change blows,
some people build walls, others build windmills
” Chinesisches Sprichwort

Kommentar verfassen