Obst und Früchte im Feng Shui

himbeere-1024x768Obst und Früchte im Feng Shui können dazu verwendet werden, um die Raumenergie zu steigern. In den jeweiligen Bereichen in dem die Obst- und Fruchtsorten ausgelegt werden, laden die Früchte das Qi des entsprechenden Raumes mit ihren symbolischen Eigenschaften auf. Räume mit vorwiegendem Yang Charakter eignen sich dafür besonders, namentlich die Küche und das Wohnzimmer. Wie kann man nun welche Früchte nutzen, welche Wirkungen entfalten sie jeweils? Nachfolgend ein kleiner Überblick:

Früchte im Feng Shui

Äpfel: seitdem die Schlange im Garten Eden Eva die Frucht der Erkenntnis, nämlich einen Apfel anbot, gilt der Apfel als die Frucht der Weisheit und des Lernens. Lernen Kinder schlecht, gibt man ihnen einfach jeden Tag einen Apfel zu essen. Äpfel bringen auch die Schwingungen von  Frieden und Harmonie. Gleichzeitig können Äpfel dabei helfen den Wohlstand zu fördern. Äpfel sind vom Feng Shui her gesehen die perfekten Allrounder.

Orangen und Mandarinen: im Feng Shui werden Orangen mit Glück, gutem Gelingen und einem guten Schicksal in Verbindung gebracht. Die aromatischen Öle dieser Südfrüchte erfrischen das Raumklima. Ein Orangen- oder Zitrusbäumchen im Wohnzimmer hilft dabei, Gelegenheiten zum Geld verdienen zu erlangen. Die beste Zeit um Orangen zu essen ist wie bei den meisten Südfrüchten übrigens im Sommer, da sie den Körper stark kühlen.

Ananas: die Ananas steht für Glück und Wohlstand. Der Name für die Ananas klingt im Chinesischen übrigens gleich wie „das gute Glück ist auf dem Weg zu Dir“. Aufpassen muss man bei der Ananas lediglich etwas mit den spitzen Blättern.

Die Ananas muss bei jedem Umzug von einer in die andere Wohnung dabei sein!

Banane: die Banane hat die merkwürdige Eigenschaft, Dinge anzuziehen bzw. herbei zu rufen. Am besten kombiniert man Bananen daher mit anderen Früchten die das symbolisieren was man in seinem Leben haben will, oder mit anderen dem entsprechenden Symbolen.

Melone: die Melone ist die Frucht für ein gutes und harmonisches Familienleben. Sie symbolisiert die Einheit in der Familie. Sie verhilft der Familie dazu wie der Mond zu sein, einig und vereint. Melonen sind wie Südfrüchte nur im Sommer zum Verzehr geeignet.

Pfirsich: der Pfirsich ist im Taoismus die Frucht der Unsterblichen. Kein Wunder also, dass der Pfirisch daher für gute Gesundheit und ein langes Leben steht.

Granatapfel: die unzähligen Samen des Granatapfels sind das besondere Merkmal dieser Frucht. Entsprechend der Symbolik der unzähligen Samen fördert der Granatapfel die Fruchtbarkeit. Wer also eine grosse Familie mit vielen Nachkommen wünscht, kann die Symbolik des Granatapfel nutzen. Wer jedoch spezifisch Söhne möchte, der sollte Pampelnusen vorziehen.

Weintrauben: die Weintraube gilt seit alters her als Symbol für Wohlstand, Überfluss und Luxus. Sie ist daher gleichzeitig ein herrschaftliches Symbol. Weintrauben liefern eine Unmenge an Spurenelementen und da sie äusserst nahrhaft sind helfen sie bei verschiedenen Mangelerkrankungen. Weintrauben sind eine sehr gute Nahrung für den Winter.

Früchte im Feng Shui sind also nicht nur schön und lecker, sondern genauso nützlich. Das Schöne an ihnen ist, dass man diese Feng Shui Hilfsmittel auch essen kann. Gerümpel durch alte Früchte entsteht äusserst selten 🙂

Kommentar verfassen