Hexagramm 36 – Die Verfinsterung des Lichts

verfinsterungdeslichtsDas Hexagramm 36 „Die Verfinsterung des Lichts“ beschreibt eine Lage ohne Ausweg. Das In-sich-zurückziehen, der unbedingte Schutz des Ich, ist in einer solchen Lage das angemessene Verhalten.

Hexagramm 36 – Die Verfinsterung des Lichts

Das Hexagramm wird aufgebaut durch Li, das Feuer unten und Kun, die Erde oben. verfinsterungdeslichts-e1427281245684

Die Erde wird im Kreislauf der 5 Wandlungsphasen vom Feuer erzeugt, hier jedoch liegt die Erde auf dem Feuer und droht es zu ersticken.
Etwas weniger dramatisch ist das Bild der Sonne, wie sie hinter dem abendlichen Horizont verschwindet. In diesem Fall gilt es, die lange Nacht (oder den Winter) hindurch zu warten, bis die Zeit kommt und sie wieder scheint. So wie die Erde das Feuer natürlicherweise dämmt und erstickt ohne dass es dabei „persönliche Gefühle“ gegen das Feuer hegt, so ist hier eine Lage gezeichnet in der das Helle, das Licht, die Klarheit „aus Prinzip“ verletzt wird, einfach weil der Zeitgeist, die Mode, das politische oder religiöse Dogma darauf hin ausgerichtet ist. Die minderen und dunklen Kräfte sind in der von diesem Hexagramm beschriebenen Lage in der Übermacht und unbezwingbar.

Das Hexagramm der eingegrabenen Schildkröte

Ein Licht in der Nacht strahlt weit und lockt alles Dunkle, das sich im Schutze der Nacht verbirgt an. Das Hexagramm warnt eindringlich vor der Masse und Übermacht des Dunklen, welche das Licht bedroht und verletzt. Die Lage ist kritisch und gefährlich, ohne Hoffnung auf schnelle Besserung. Aufbegehren, offener Widerstand oder Kampf, aber auch die Flucht sind sinn- und zwecklos. Der Druck von Aussen ist zu gewaltig, es gibt keinen äusseren Zufluchtsort.

Der Ausweg aus dieser Lage wird durch das Hexagramm selbst vorgegeben: versteck Dich und mach gute Miene zum Bösen Spiel. Stell Dein Licht unter den Scheffel. Mach Dich unsichtbar, nicht ortbar, lass Deine Kontur im Dunkel verschwinden, damit Dich keiner Deiner Feinde aufspürt.
Es geht bei diesem Hexagramm nicht darum den Luther („Ich stehe hier und kann nicht anders“) zu machen, oder sich sinnlos zu opfern indem man tapfer und mutwillig gegen den Strom schwimmt – solches Streben wird in der Zeit von Hexagramm 36 bestraft.

Das Hexagramm rät stattdessen: mach es wie die Schildkröte. Das Trigramm Li steht neben vielem anderen für alles was eine harte Schale und einen weichen Kern hat. Orientieren wir uns an der Bildsprache des I Ging, dann ähnelt das Hexagramm beispielsweise einer Schildkröte, die sich zum Winterschlaf tief in die Erde eingräbt und so ihren Lebensfunken in das kommende Frühjahr herüber rettet.

Mach es wie die Schildkröte: sie weiss dass es nicht hilft im Winter nach Futter zu suchen. Weil sie nicht erfrieren und verhungern will, vergräbt sie sich bis die Zeiten wieder besser sind. Passive Verteidigung, Ausdauer und Abwarten sind die Schlüssel zum Erfolg

Schliesse Deine äussere Hülle fest und dicht ab, sodass Dein Panzer Dich vor Verletzungen schützt. Lass niemanden in Dein Inneres sehen. Sei verschwiegen und verdecke Deine wahren Gedanken. Verschwinde in der formlosen Masse und mach Dich unsichtbar, indem Du Dich angepasst gibst. Es ist das Ziel der Dunkelheit alles Licht zu ersticken, entgehe der Gefahr indem Du Dein Licht verdeckst. Dein Ziel muss es sein, Dein eigenes Licht zu schützen. Die Zeit von Hexagramm 36, in der das dunkle Prinzip in der Übermacht ist, kann nicht ewig dauern, da die Dunkelheit an sich selbst zu Grunde geht wenn erst die letzten lichten Elemente ausgelöscht wurden und es keine weitere Nahrung mehr für die Dunkelheit gibt. Sie kollabiert an sich selbst.

Die Zeit von Hexagramm 36 ist kein Moment für Opportunismus. Es ist nicht der Sinn sich mit den Dunklen Elementen zu verbinden um Kapital daraus zu schlagen. Der Sinn von diesem Hexagramm ist, sich durch die schwere Zeit der Not sein Heil zu bewahren und zu schützen, damit man in der darauf folgenden Zeit sein Licht desto heller erstrahlen lassen kann.

Kommentar verfassen