Blog

Das Drachenbootfest – Tag des höchsten Yang

Das diesjährige Drachenbootfest fällt auf den 30. Mai. Im chinesischen Kalender ist es der fünfte Tag des fünften Monats. Dieser Tag markiert im Jahreslauf das Maximum des Yang. Zur Mittagsstunde, wenn die Sonne im Zenith steht, ist der Höhepunkt der Yang-Energie des Jahres erreicht.

Traditionell nutzt man diesen Tag in China dazu, diese heilsame Yang-Energie in sich aufzunehmen, indem man längere Wanderungen auf Berge oder Gipfel unternimmt. Wasser, welches zur Mittagsstunde fliesst, besitzt ebenfalls starke Yang-Energie.

 

Wahrnehmungspsychologie am Beispiel des Swissotel Basel

Wahrnehmungspsychologie und Feng Shui?
Wahrnehmungspsychologisch und räumlich-physikalisch besitzt das Swissotel an der Basler Messe ein sehr gutes Foyer. Verbindet man die Wahrnehmungspsychologie mit den physikalischen Eigenschaften eines Raumes, eines Gebäudes oder einer Landschaft, dann gelangt man zum Überbegriff des Feng Shui.

Das grosszügige Foyer des Swissotel Messe Basel

Wahrnehmungspsychologie oder: das Steinzeithirn ist immer aktiv

Warum ist das Feng Shui des Foyers des Swissotel Basel so gut? Der menschliche Geist besitzt mehrere Ebenen. Stark vereinfacht haben wir ein Denkhirn und ein Instinkthirn (Steinzeithirn). Das Denkhirm geht jede Nacht schlafen, das Instinkthirn schläft nie. Obwohl das Bewusstsein primär durch das Denkhirn wahrgenommen wird, ist das Instinkthirn dennoch wesentlich stärker. Die Aufgabe des Instinkthirns ist es, die Umgebung nach potentiellen Gefahren abzusuchen und das Denkhirn zu warnen. Das tut es jedoch nicht durch Gedanken, sondern durch Gefühle, die über Hormonausschüttungen gesteuert werden. Kurz: wenn man sich wohlfühlt, dann sieht das Instinkthirn keine direkte potentielle Gefahr, man fühlt sich wohl.
Was hat das nun mit dem Foyer des Swissotel Basel zu tun? Ganz einfach: man kommt herein und sieht erstmal eine gut beleuchtete und relativ grosse offene Fläche. Jeglicher potentielle Angreifer wäre hier sehr gut auszumachen und es gäbe im Ernstfall genügend Fläche zum ausweichen. Es gibt keine Deckung aus der ein Hinterhalt gelegt werden könnte. Solche Dinge interessieren das Instinkthirn zuallererst.
Als nächstes interessiert das Instinkthirn wo es lang geht. Und da gibt es nach einer angenehm grossen Pufferzone einen prominenten Pfeiler, auf dem der Blick als erstes Halt findet. Links davon befinden sich zwei weitere Pfeiler, welche den Blick in eine nützliche Richtung weiterführen, dort befindet sich nämlich die Rezeption. Das Instinkthirn ist jetzt zufrieden, denn es hat seine beiden wichtigsten Aufgaben (Gefahrenabwehr und Orientierung) bequem und ohne Aufwand lösen können. Ist das Instinkthirn zufrieden, dann werden Entspannungshormone ins Blut abgegeben, das Unterbewusstsein signalisiert: „Alles OK!“.

Von der anderen Seite betrachtet

Aus Sicht der Lounge wendet sich die Bedeutung der drei Pfeiler von der orientierungsgebenden Funktion hin zu einer schutzgebenden.

Die Lounge des Swissotel Basel

Passend akzentuiert wird dieser Effekt durch die geschickte Anordnung von kleinen Tischen und Blumenarrangements. Auch hier findet das Instinkthirn dass alles gut ist, weil jeder potentielle Angreifer durch die eben beschriebenen Hindernisse soweit verlangsamt würde, dass Zeit bleibt sich für die Verteidigung parat zu machen. In Sachen Orientierung sind der Ausgang und die Rezeption sehr gut erkennbar. Also auch hier ist der Wohlfühlfaktor gesichert.

General Manager Swissotel Basel Brigitte Fritz

 

Mit Liebe zum Detail – Der Teufelhof in Basel

Im Gegensatz zum lieben Gott, kennt der Teufel unsere Wünsche.

Manfred Schröder

Das glauben wir gerne, denn dort wo er offiziell in Basel wohnt, findet man tatsächlich mehr als man erwartet – Restaurant, Bar, Weinkeller, Hotel und jede Menge kulturelle Veranstaltungen. Ob Frau Wyniger, die Direktorin vom Teufelhof und verantwortlich für die Inneneinrichtung, mit selbigem Gevatter im Bunde steht wissen wir leider nicht, dennoch lässt der Teufelhof lässt kaum Wünsche offen.

Ob der Teufel tatsächlich persönlich den Schnaps gemacht hat, wollte Frau Wyniger mir nicht verraten. Allerdings möchte man fast vermuten, dass er ihr bei der Einrichtung der Bar 1-2 gute Feng Shui Tips gegeben haben könnte.

Vom Feng Shui her gibt es zwei interessante Details, die mit der Tiefe und Aktualität des Angebotes in Entsprechung stehen. Da gibt es zum einen  den Innenhof (das Hotel Trois Rois verfügt mit seinem Lichthof über ein ähnlich geartetes architektonisches Element), welcher dafür sorgt dass die Qi-Energie niemals alt wird und sich stets in Übereinstimmung mit den jeweils herrschenden Jahresenergien befindet. Man kann auch ganz profan feststellen, dass Licht und Luft aus der Mitte jeden Raum erreichen, wohl angemessen für das Domizil des Engels des Lichtes. Das führt dazu, dass der Auftritt des Teufelhofs und des Hotel Trois Rois immer jung bleiben.

Zum anderen ist der Teufelhof vom Sockel bis zum Dach für die Öffentlichkeit erschlossen. Hier gedeiht jegliches Angebot, von dunkel tiefgründig bis himmlisch entzückend. Nicht zuletzt steht das Gebäude direkt auf den Resten der alten Stadtmauer – der Begriff „Hexe“ bedeutet: „Die, welche auf dem Zaun (der Grenze) reitet“. Von daher dürfte der transzendentale bzw. grenzübergreifende Aspekt im Geist des Hauses selbst verwurzelt sein. Man traut sich was und hat Erfolg damit.

Der Weinkeller

Dem Prinzip der Dualität treu bleibend, gibt es eine Chefin und einen Chef. Um ein wenig mehr über die Philosophie des Hauses zu erfahren haben wir mit der Chefin gesprochen.

Walter Ziems: Frau Wyniger, beim Teufelhof ist die Inneneinrichtung Chefsache. Welche Philosophie steckt dahinter?
Nathalie Wyniger: Das hat sich einfach so ergeben. Wir haben den Teufelhof in 2009 übernommen. Wir legen vor allem Wert auf zeitlose und wertige Produkte. Es soll sich jeder bei uns wohlfühlen, wir haben gerne ein bunt gemischtes Publikum. Individualität und Einzigartigkeit sind hier Schlüsselbegriffe.

Walter Ziems: Der Teufelhof ist ein Restaurantbetrieb, Cafe, Hotel und kultureller Veranstalter gleichzeitig. Welche Angebote laufen besonders gut?
Nathalie Wyniger: Es laufen durch die Bank weg alle Angebote des Teufelhofes sehr gut. Wir sind erfolgreich auf allen Ebenen.

Walter Ziems: Die Bausubstanz des Teufelhofes ist ja historisch und vielschichtig. Ist das eher schwierig oder wie gehen Sie mit den Gegebenheiten um?
Nathalie Wyniger: Wir erleben und geniessen vor allem den Charme und die einzigartige Ausstrahlung des Gebäudes. Die hohen Räume und die alte handwerkskunst und -arbeit unterstreichen die einzigartigkeit des Ambientes. Wir sind damit sehr glücklich.

Walter Ziems: Frau Wyniger, vielen Dank für dieses Gespräch.

Nathalie Wyniger, Direktorin Teufelhof Basel

Das Hotel Metropol in Basel: gute Atmosphäre durch gutes Feng Shui

Gutes Feng Shui macht sich für jeden Gast zuerst durch aufmerksames und freundliches Personal bemerkbar – auch das Hotel Metropol in Basel glänzte damit und das ist mit ein Grund positiv über dieses Hotel zu berichten. Es sind daher aus meiner Sicht weniger die 40″ Fernseher mit 100 Satellitenprogrammen, weniger die gehobene Ausstattung und schon gar nicht die Mitgliedschaft in der „Energiespargruppe“ mit Ausstattung aller elektrischen Einrichtungen mit LED-Lampen. All das gibt es auch anderswo in Häusern mit weniger Aufmerksamkeit. Letztendlich zählt nur, ob sich Kunden (und Personal!) in den Räumen des Hotels auch tatsächlich wohlfühlen. Als Oberbegriff für die Messung dieser Art der Wahrnehmungspsychologie kann man den Begriff des „Feng Shui“ verwenden. Und das Hotel Metropol geniesst im Gesamteindruck einfach gutes Feng Shui.

Wie optimale Platzausnutzung kombiniert mit vorteilhafter Raumaufteilung und passender Inneneinrichtung auch bei eher geringem Raumangebot funktioniert: das Hotel Metropol in Basel direkt am SBB zeigt wie es geht.

Die Lobby

Der Eingangsbereich ist attraktiv und mit Liebe zum Detail gestaltet. Das begrenzte Raumangebot fällt aufgrund der geschmackvollen Einrichtung kaum auf – der Gemütlichkeitsfaktor ist einfach zu behaglich. Es ist ein bisschen so wie nach Hause kommen – man vergisst für den Moment, dass man sich in einem Hotel befindet. Stellen wir uns diesen Eindruck einmal aus der Perspektive des Personals vor:

Die Rezeption

Die Rezeption des Hotels präsentiert sich aufgeräumt und liegt in Bezug auf den Qi-Fluss gesehen sehr gut. Das ist deshalb wichtig, weil es letztlich der Qi-Fluss ist, der über den Wohlfühlfaktor wie auch den finanziellen Erfolg entscheidet. Sicher gäbe es hier aus Feng Shui Sicht noch ein paar Details zu optimieren, doch die Basisanordnung des Raumes ist bereits sehr gut und dies sorgt damit für zufriedene Stammgäste. Aber auch das Personal an der Rezeption geniesst den ganzen Tag über bei der Arbeit ein gewisses“Wohnzimmerfeeling“ und kann daraus die Kraft ziehen, für jeden neuen Gast so freundlich zu sein wie für den vorherigen. Gäste merken sich so etwas.

Im Aussenbereich überzeugt die klare Erkennbarkeit um was es sich in diesem Gebäude handelt. Aus Feng Shui Sicht absolut positiv sind natürlich die unmittelbare Nähe zum Bahnhof SBB und die Taxibucht direkt vor dem Haus.

Der Eingang zum Hotel Metropol

Ein architektonisch bedingter suboptimaler Formfaktor befindet sich am Eingang des Hotels: durch die Anordnung und den Aufbau des Einganges geht viel Qi und damit viel Geld verloren. Durch die Umsetzung geeigneter Feng Shui Massnahmen liesse sich hier die Gewinnseite der Hotelbilanz spürbar optimieren.

General Manager des Hotel Metropol Basel Frau Tanachian im Gespräch mit Walter Ziems

Freundlich, offen und hell – gutes Feng Shui im Casino Restaurant Bern

Oder auch: licht, geräumig und sympathisch: das Casino Restaurant Bern hat mehr zu bieten als nur Essen und Trinken. Es liegt zentral in der Nähe des Bundeshauses und direkt an der Aare. Da Bern auf einer Bergzunge gebaut wurde, welche vom Fluss ringsum abgetragen wurde, befindet sich um die Stadt herum ein Steilhang. So auch am Casino Restaurant Bern. Der obere Rand des Steilhangs liegt etwa auf der Höhe der Baumkronen der Bäume die am Flussufer wachsen – optisch und gefühlt ergibt sich also nicht der Eindruck an einem Kliff zu sitzen, sondern im Gegenteil sehr angenehm in den Wipfeln der Bäume. Besonders im Sommer wird dadurch der Besuch der Restaurantterrasse zu einem besonderen Erlebnis. Draussen vor der Haustür befindet sich ein sehr guter Ming Tang und die Wasserformel die an der Tür liegt verheisst hervorragendes und anhaltendes Geldglück.

Der Vorraum zum Restaurant

Betritt man das Restaurant, so durchquert man zwei helle und in einem harmonischen Grössenverhältnis zueinander stehende Räume.

Der Eingang

Verlaufen kann man sich trotz mehrerer abzweigender Wege nicht, da der Restauranteingang sofort erkennbar ist. Positiv fällt weiter auf, dass die Toiletten ausserhalb der Räumlichkeiten des Restaurants untergebracht sind.

Der grosszügige Innenbereich des Restaurants

Der positive Ersteindruck wird beim Betreten des Lokals bestätigt. Zum einen durch die Anordnung des Mobiliars – es ist überall genügend Platz, man muss sich nirgends durchquetschen und eckt auch nirgends an. Der Raum ist gut ausgeleuchtet und klar strukturiert. Viel wichtiger für den Gesamteindruck ist jedoch das hellwache und zuvorkommende Personal. Kaum hatte ich den Saal betreten, nahm eine Servicekraft Blickkontakt mit mir auf und bot die Dienstleistungen des Hauses feil ohne dabei aufdringlich zu wirken. Weiterhin fiel neben der Professionalität der Bediensteten auf, dass sie zwar fleissig bei der Arbeit waren, dabei aber einen entspannten Eindruck machten. Das überträgt sich naturgemäss auf die Gäste und Kunden. Zufriedene Gäste kommen gerne wieder. All dies sind Auswirkungen die bei gutem Feng Shui zu erwarten sind.

Das Peristyl des Casino Restaurants

Ganz bezaubernd zu jeder Jahreszeit und ein Höhepunkt in Bern ist das Peristyl des Restaurants. Man kann dort zu jeder Jehreszeit „draussen“ und im warmen sitzen und die Atmosphäre geniessen.

Fazit: manchmal gibt es am Gesamteindruck weder etwas auszusetzen noch zu verbessern. Um die Zukunft des Casino Restaurants Bern mache ich mir jedenfalls keine Sorgen.

Erfolgreich in Bern: Mike Jaussi im Gespräch mit Walter Ziems

9 einfache und wirkungsvolle Feng Shui Tipps fürs Schlafzimmer

  1. Das Bett ist im Schlafzimmer natürlich das zentrale Möbel. Es sollte stabil sein, nicht wackeln oder knarzen und günstigerweise mit einem stabilen Kopfteil ausgestattet sein.
    schlafzimmer
  2. Hinter dem Kopfteil befindet sich eine feste Wand.
  3. Matratzen auf dem Boden sind streng verboten.
  4. Man kann vom Bett aus die Tür sehen, ohne dass die Füsse beim Schlafen darauf zeigen.
  5. Zu grosse oder hohe Schlafzimmerräume sind weniger geeignet um das Qi zu sammeln. Für viele überraschend: ein eher kleines Schlafzimmer ist im Feng Shui günstiger als ein sehr grosses. Das Schlafzimmer ist in der Regel eben kein Repräsentationsraum. Sogar der Kaiser von China hat sich nach diesem Grundsatz gerichtet…
  6. So wenig Elektronik und Ablenkung wie möglich im Schlafzimmer. Dieser Raum dient der Erholung, nicht der Unterhaltung.
  7. Wenn Unterhaltung unbedingt gewünscht wird, dann ist ein Buch auf dem Nachttisch ok. Mehrere Bücher in einem aufgeräumten Spind oder Schränkchen sind auch ok, solange es keine regelrechten Bücherregale werden. In einer „Bibliothek“ sollte man nicht schlafen.
  8. Das Schlafzimmer ist ein „Yin“-Raum. Also sollte dieser Raum eher etwas stiller, dunkler und ruhiger sein. Dunkelheit und Schutz verschaffen Vorhänge oder Jalousien – falls die Fenster zu gross und hell sein sollten. Mit Vorhängen kann man auch wiete Panoramablicke verdecken. Beim Schlafen geht es um die Regeneration der eigenen Energie, weite Ausblicke vertragen sich damit nicht.
  9. Ruhe und Erholung harmonieren in diesem Raum kaum mit Dingen die an die eigene Arbeit erinnern oder mit dieser zu tun haben. Die Arbeit gehört in die Werkstatt, die Küche, das Arbeitszimmer etc. und nicht ins Schlafzimmer.

Feng Shui Drachen in der Natur

Feng Shui Drachen
Eine Reihe von Erddrachen bewegt sich durch die Landschaft. Schweizer Alpen bei Luzern.

„Boah sind die RIESIG“ – das fuhr mir durch Geist und Knochen, erschreckte mich soagr ein wenig, als ich zum ersten mal einen Feng Shui Drachen in Form eines Erddrachens entdeckte. Und ich meine wirklich „RIESIG“. Man sagt den Drachen ja nach, dass sie sehr weise und mächtig seien, manche gutartig und manche verschlagen, aber aufgrund ihrer Macht in jedem Fall gefährlich. Ausserdem können sie sich gut tarnen und das machen sie auf erstaunlich meisterliche Weise , denn sie sind ja riesengross! Im klassischen Feng Shui kennt man die Erddrachen seit der Vorzeit und wahre Feng Shui Meister bändigen sie. Ich dachte sehr lange, dass der Begriff „Drache“ lediglich eine Metapher sei, doch es gibt sie wirklich. Seltsamerweise werden den Drachen in China dieselben Eígenschaften zugesprochen,

„Feng Shui Drachen in der Natur“ weiterlesen

Aufräumen, Decluttering und Entrümpeln im Feng Shui

Entrümpeln„Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags“ von Karen Kingston ist wohl das bekannteste Buch zum Thema Entrümpeln und viele verbinden das Entrümpeln mit dem Feng Shui an sich. Feng Shui funktioniert ohne vernünftiges Entrümpeln nicht gut, allerdings ist Entrümpeln alleine kein Feng Shui. Wie kann man Feng Shui sinnvoll und einfach mit dem Entrümpeln verbinden?

„Aufräumen, Decluttering und Entrümpeln im Feng Shui“ weiterlesen

Ein königlicher Giftpfeil (Poison Arrow)

Giftpfeil
Bikd zum vergrössern anklicken

Ok, der Giftpfeil eines Landgrafs, nämlich dem von Kassel https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_I._(Hessen-Kassel). Die Grösse ist dennoch königlich und sein Lebenstraum war es, den Titel „König der Chatten“ zu erwerben. Dieser Landgraf verkaufte zur Zeit des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges mehr als 20.000 seiner Soldaten an die britische Krone. Das war Verrat am eigenen Volk. Er musste es tun, weil er mit

„Ein königlicher Giftpfeil (Poison Arrow)“ weiterlesen

Anwendung der 5 Wandlungsphasen auf den Fall der Deutschen Bank

metall-holz-300x169Anlässlich der jüngsten Medienberichte über den Fall der Deutschen Bank war in einem der Artikel eine Aufnahme des Foyers der Hauptgeschäftsstelle in Frankfurt am Main abgebildet – die Symbolik der 5 Wandlungsphasen ist in diesem Fall für ein Geldhaus verblüffend und hoch verdächtig. Betrachten wir die dargestellte monumentale Skulptur auf ihre den 5 Wandlungsphasen gemässen Entsprechungen, so sehen wir eine aus Reifen aufgebaute unvollständige Kugel, die von zwei beleuchteten massiven Säulen durchdrungen wird. Die Formen entsprechen dem Metall (Kugel) und dem

„Anwendung der 5 Wandlungsphasen auf den Fall der Deutschen Bank“ weiterlesen